the world of tim burton Max Ernst Museum
bunner_image

Am 16. August 2015 öffnete das Max Ernst Museum in Brühl seine Pforten zur bis dato erfolgreichsten Ausstellung des Museums »The World of Tim Burton«.

Seine Filme sind Kult: Ob Beetlejuice, Edward mit den Scherenhänden, The Nightmare Before Christmas oder Alice im Wunderland. Tim Burton (*1958 in Burbank, Kalifornien) ist ein Künstler der spielerischen Vermischung unterschiedlichster Elemente der Popkultur. Weniger bekannt, aber nicht weniger von Bedeutung ist das bildnerische Werk, das Burton abseits von Hollywood realisiert. Seine Zeichnungen und Gemälde, seine Gedichte und Kurzgeschichten begeistern die Fans ebenso wie seine Leinwandabenteuer. Auf spielerische Weise vermischt Tim Burton dabei im Geiste des Surrealismus Elemente der Popkultur, des Cartoons und Comics, des B-Movies sowie der Gothic-Kultur. Der Katalog bietet einen faszinierenden Einblick in diese bizarr-magischen Vorstellungswelten des multimedial veranlagten Ausnahmekünstlers. Und wie der Titel seines neuen Filmes, so hinterlassen diese Bilder den Betrachter: erstaunt, inspiriert und mit Big Eyes.

aufgabe & ziele

Nach Stationen wie Prag, Tokio und Osaka sollte die Ausstellung »The World of Tim Burton« endlich nach Deutschland kommen. Das Max Ernst Museum wurde Gastgeber dieser traumhaft-surrealen Arbeiten. Eigens zu dieser Ausstellung sollte ein Ausstellungskatalog gestaltet werden, welcher Tim Burton gerecht wurde und auch die Ausstellung selbst sowie die Werbung und Merchandise mussten vorbereitet werden.

konsequenz & umsetzung

Um den Geist von Burton’s Arbeiten und die Mysteriösität seiner Filme widerzuspiegeln, wurde besonders viel Wert auf das Cover gelegt. Dessen Elemente wurden mit Nachtleuchtfarbe gedruckt, wodurch sich die Schrift und der Kopf durch Licht aufladen und bei Dunkelheit schimmern. Das gesamte Cover wurde mit Burton’s eigenen Illustrationen mit UV-Lack überzogen. Der spezielle Charakter der Coverschrift zieht sich durch den Innenteil des Katalogs und prägte auch das Logo für die gesamte Ausstellung.

Im Zuge der Erstellung des Ausstellungskataloges wurde auf Grund der harmonischen Zusammenarbeit mit dem Max Ernst Museum die Agentur ebenfalls in die Gestaltung der Ausstellung miteinbezogen. Für eine optische Verbindung zwischen Katalog und Ausstellung wurde die Cover-Schrift auch als Auszeichnungsschrift für die Ausstellung verwendet.

service & credits
service
  • Branding
  • Editorial Design
  • Exhibition Design
credits
kunde

Max Ernst Museum

art direction

Pascal Tedjagutomo

photography

Manuel Ernst

kuration

Patrick Blümel

sign up for our newsletter