das blechbläserensemble brasssonanz
bunner_image

brasssonanz interpretiert virtuos Stücke von Bach bis Purcell in kleiner Besetzung und begeistert damit Zuhörer auf der ganzen Welt. Das zehnköpfige Blechbläserensemble setzt sich aus talentierten Nachwuchsmusikern aus ganz Deutschland zusammen, die mit einer Mischung aus musikalischem Können und jugendlicher Energie außergewöhnliche Kammermusik kreieren.

aufgabe & ziele

brasssonanz sollte ein Rebranding erfahren. Im Mittelpunkt stand das Logo, da gerade im Sinne der Lesbarkeit eine besondere Herausforderung bestand. Ziel für das gesamte Erscheinungsbild war eine Verbindung zur klassischen Musik zu knüpfen und gleichzeitig die frische, dynamische Jugend des Ensembles zu repräsentieren, um sich von den anderen Blechbläserensembles Deutschlands abzuheben.

Eine weitere Herausforderung war die Einbindung des Ensembles eigenen Fördervereins – brasssonanz freunde e.V. Im Idealfall sollte eine optische Vebindung zwischen beiden dargestellt werden.

konsequenz & umsetzung

Beginnend mit dem Logo wurde der Name optisch aufgebrochen, um die Lesbarkeit zu optimieren. Der Anfangsbuchstabe »b« symbolisiert eine umgedrehte Note und in seiner Punze findet sich der Schallbecher eines Blechblasinstrumentes wieder.

Das eher klassisch gehaltene Corporate Design wirkt durch seine klaren Formen modern und wird durch die neongelbe Akzentfarbe aufgebrochen.

Da sich ein großer Teil der Zielgruppe aus gehobenen und älteren Gästen zusammensetzt, wurde besonders auf die Visitenkarten viel Wert gelegt. Das Papier zeichnet sich durch einen leichten Perlmutt-Schimmer aus und der neongelbe Kantenschnitt verleiht der sonst sehr klassischen Karte einen frechen Akzent.

Auch der Förderverein wurde berücksichtigt und in die Gestaltung mit eingebunden. So fungiert das b-Signet als optische Verbindung zwischen Förderverein- und Ensemble-Logo.

services & credits
services
  • Branding
  • Corporate Design
  • Kampagnen
credits
client

brasssonanz

art direction

Pascal Tedjagutomo

graphic design

Nina Kleinert

sign up for our newsletter